CD würdigt Kreutzbach-Orgel

Der Orgelbauer Urban Kreutzbach (1796-1868) wurde in Kopenhagen geboren und landete nach seinen Wanderjahren durch Europa hier in Borna und baute berühmte Orgeln. Anlässlich seines 150-jährigen Todestages spielte KMD Jens Staude eine CD mit Orgelmusik aus der Stadtkirche Borna ein. Die Orgel der Stadtkirche stammte von Urban Kreutzbach, wurde aber ursprünglich für die Kirche in Mochau bei Döbeln​ 1849 gebaut. Sie kam wegen Umbau der Kirche in Mochau 1983 nach Borna und wurde dort in Dienst gestellt. Hören Sie doch einmal in den Videoclip zu unserer Orgel hinein (etwa 1 min.). Wenn Sie mehr Orgelmusik hören wollen, können Sie auch unser Video zu den Störchen auf dem Kirchendach anschauen.

Seit 2009 befindet sich unter den Dächern unserer Stadtkirche ein Brutkasten für Schleiereulen. Die Schleiereule steht in Sachsen auf der „Roten Liste“ der bedrohten Tierarten und die Kirchgemeinde hat sich mit dem damaligen Pfarrer Michael Gärtner und dem Naturschutzbund NABU entschlossen, das Aussterben dieser wunderbaren Tiere zu verhindern. So wurde hinter einem der Kirchenfenster ein Brutkasten für Schleiereulen eingebaut.

Ein ebenso gefährdeter Vogel ist der Turmfalke. Auch ihm wurde im Kirchturm ein Brutplatz hergerichtet. Mehrmals jährlich kommt Andreas Fischer vom NABU und kontrolliert die Beschaffenheit der Nistkästen. In diesem Jahr können wir in beiden Quartieren Nachwuchs verzeichnen.

Die Turmfalken haben 5 Junge ausgebrütet und bei der Schleiereule gab es gar sieben Mal Nachwuchs! Hoffen wir, dass sich alle Jungvögel gut entwickeln und recht bald das Nest verlassen können. Während die Turmfalken bereits ausgeflogen sind, konnten die Schleiereulen Mitte Juli durch die Ehrenamtlichen des NABU beringt werden.

An dieser Stelle möchte sich die Kirchgemeinde einmal recht herzlich bei Herrn Fischer und seinen Mitstreitern bedanken für Ihre wertvolle Arbeit. Zur Erhaltung der Brutstätten gingen sogar schon erste Spenden ein, um die Brutstätten weiterhin zu pflegen und zu erhalten. Ganz herzlichen Dank für diese wirklich nachhaltigen Spenden, die in unser aller Zukunft investieren!


 

Uns Christen verbindet das Gebet. Es ist ein wichtiges und unverzichtbares Handeln in allen Lebenslagen,

besonders in Notzeiten. Lassen Sie sich einladen durch das Läuten am Morgen, Mittag oder Abend zu beten.

Falls Sie nicht selbst Worte finden für unsere aktuelle Situation jetzt, gebe ich Ihnen zwei Texte weiter, die mir begegnet sind.

Jens Staude

Unabhängig der derzeitigen Coronakrise, die das kirchliche Leben weitgehend zum Erliegen bringt, ist es wichtig, in den Familien Frömmigkeit zu pflegen. Mit Hilfe unseres Evangelischen Gesangbuchs (EG) gibt es einige Möglichkeiten, die hier vorgestellt werden.

Die Gliederung einer Andacht kann sich einfach gestalten. Man

Vebeginnt mit einem Lied, betet einen Psalm, liest die Tageslosung oder die Tagesbibellese. Darüber kann man eine Auslegung oder ein kurzes Gespräch gestalten. Das biblische Wort kann auch von jedem Einzelnen in der Stille bedacht werden. Dann folgt ein vorformuliertes oder freies Gebet, dem sich das Vater unser und der Segen anschließen. Ein Lied schließt die Andacht ab. Diese Gliederung folgt dem Vorschlag im Gesangbuch EG 781.

In unserem Gesangbuch gibt es ganz vorn eine thematische Übersicht der Lieder und am Ende ein alphabetisches Register. Eine Auswahl der Psalmen findet sich unter den Nummern 702 bis 758. Die Gebetssammlung beginnt mit dem Vater unser (EG 813) und reicht bis zur Nummer 951. Tischgebete liegen unter den Nummern 832 bis 851 vor. Blättern Sie auch einfach einmal durch den Anhang des Gesangbuchs. Sie werden interessante Entdeckungen machen.

Für musikalische Familien oder Gruppen sind die aus der Gregorianik kommenden Stundengebete abgedruckt (EG 783-786). Die vorgeschlagenen Texte können aber auch einfach nur gelesen werden. Das Gebet nach Taizé steht unter der Nummer 789.

Für jeden Sonntag werden Bibeltexte sowie ein Psalm und ein Lied vorgeschlagen, nach denen sich unsere Gottesdienste weitgehend richten. Der liturgische Kalender im Gesangbuch (EG 954) ist leider veraltet. Der aktuelle liturgische Kalender befindet sich im Internet www.kirchenjahr-evangelisch.de oder kann zugemailt werden bzw. ist auch in den Herrnhuter Losungen zu finden.

Unsere Verkündigungsmitarbeiter geben zu entstehenden Fragen gern Auskunft. Wir wünschen Ihnen segensreiche Erfahrungen mit der Gestaltung von Andachten.

Pfarrer Reinhard Junghans

 


Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.