user_mobilelogo

Gedanken und Erfahrungen aus dem derzeit laufenden Glaubenskurs in unserer Gemeinde von Manuela Krause

Meine Definition davon lautet, seinen eigenen Weg zu Gott finden. Vor vielen Jahren besuchte ich selbst einen Glaubenskurs, den Pfarrerin Elisabeth Roth hielt und entdeckte neben einigen Antworten, die ich auf dem Weg zur Festigung meines Glaubens fand, auch einen Zugang zu mir selbst und zur örtlichen christlichen Gemeinschaft.

Im Dezember 2019 war ich auf Bitten meiner Schwägerin und meines Schwagers, Gast in der Gruppe, welche einen Glaubenskurs bei Pfarrer Mallschützke belegen. Ich möchte die Idendität der Menschen schützen und deshalb bewusst keinen Namen nennen. Es ist ein sensibler Prozess, den Weg zum Glauben, den man Leben will und all den Fragen die man dabei aufwirft, zu gehen.

In der reichlichen Stunde, die ich als Gast in der Gruppe weilte, fühlte ich mich warm und herzlich willkommen. Thomas Mallschützke führte mit viel Sensibilität, Humor und dem Sinn für die Gemeinschaft die anwesenden Menschen an das Thema Weihnachten und deren tiefe Bedeutung heran. Dabei lies er viel Raum für eigene Interpretationen und das Finden von Gemeinsamkeiten in der Gruppe. Ich war meiner Familie sehr dankbar, dass sie mich zum Kurs einlud. Ich fühlte mich geborgen und habe den Gedanken gefasst, nochmals einen Kurs zu besuchen. Schließlich gibt es immer offene theologische Fragen, die einen auf dem Weg durch das Leben begegnen. Oder bei Ihnen etwa nicht?


 

 

           

 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.