user_mobilelogo

Vom 12. -21.05.19 besuchte eine bunt gemischte Reisegruppe aus allen Teilen Mitteldeutschlands biblisches Kulturland beiderseits vom Jordanfluss.

Für die 8 Teilnehmer aus Borna und Umgebung gab es dabei ein freudiges Wiedersehen mit unserem langjährigen Superintendent Matthias Weismann , der diese Reise in vertrauter Weise täglich mit berührenden geistlichen Impulsen begleitet hat.

Unsere Rundreise begann im nördlichen Israel in Galiläa. Die reizvolle grüne Umgebung des See Genezareth ist eng mit dem Leben und Wirken Jesus verbunden. Tabgha , der Ort der Brotvermehrung , Kapernaum und der Berg der Seligpreisungen als Stätte der Bergpredigt bleiben in besonderer Erinnerung , genau wie die gemeinsame Bootsfahrt über den See Genezareth bei Temperaturen um die 35°C , die uns im übrigen die ganze Reise begleiteten.

Nach unserem ersten Aufenthalt in Nazareth , wo wir die Verkündigungsbasilika und die Gabrielkirche mit dem Marienbrunnen besuchten , ging es weiter nach Südosten über die Grenze nach Jordanien , das Land dessen Frühgeschichte sich bis etwa 20000 v.Chr. nachweisen lässt. Die ausgedehnten Besuche in Jerash , der alten römischen Provinzstadt ,die zu den besterhaltenen der Welt zählt und die Tageswanderung durch Petra , die biblische Felsenstadt der Nabatäer , liesen die reiche Kultur -und Religionsgeschichte dieses , über 13 Jahrhunderte lang unter religiösen Dramen und Konflikten leidendem Land , besonders anschaulich werden. Eine Badegelegenheit im Toten Meer und ein abendlicher Bummel in der bunten und lebhaften Hauptstadt Amman holten uns im rasanten Tempo in die Neuzeit zurück. Ein Besuch in Madaba mit seinen meisterhaften byzantinischen Mosaiken , der Aufenthalt auf dem Berg Nebo und der Ausblick neben dem Mosesstab auf das „ Gelobte Land „ sowie ein gemeinsames Abendmahl auf jordanischem Wüstenland bleiben uns in besonderer Erinnerung und bereichern unser Bild von einem aufstrebenden aber immer noch sehr gegensätzlichen Königreich Jordanien. Mit diesen Eindrücken ging es zurück nach Israel und von Betlehem in das Herz des Landes nach Jerusalem , wo die 3 Weltreligionen Judentum , Christentum und Islam zuhause sind. Von Jesu Geburtskirche in Betlehem über den Tempelberg , die Klagemauer, die Vater unser -Kirche ,den Garten Gethsemane zum Kreuzweg Jesu über die Via Dolorosa bis zur Grabeskirche führte uns der Weg zwei bewegende Tage durch die Heilige Stadt. Berührt von der Schönheit dieser Stadt, dem warmen Licht der Bauten aus hellem Sandstein und dem Atem der Geschichte nehmen wir nicht ohne ein wenig Wehmut , aber vor allem voller Dankbarkeit, Abschied aus Jerusalem.


 

 

           

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok