user_mobilelogo

Im Kirchenfenster 5-2017 habe ich nicht geflunkert und zu viel versprochen: Martin und Käthe haben sich erstmals am 31. März d. J. auf unserer Stadtkirche nicht nur niedergelassen und sogar für Nachwuchs gesorgt, AV 436.

DER stammt tatsächlich aus einem Horst in Wittenberg! Ich habe es mir mit offenem Mund vom Storchenbeauftragten versichern lassen. Storchenkrimis gibt es übrigens jede Menge unter www.sachsenstorch.de im Internet.

Am 17. Juni wurden unsere drei Jungen von Jörg Spörl beringt. Unser Familiencafé nahm rege Anteil und löcherte anschließend die anwesenden Storchenväter beim Kaffeetrinken. Groß war die Aufregung, als am 29. Juli einer der Jungstörche abstürzte und der BWS einen Besuch abstattete.

Da er noch nicht von allein wieder ins Nest gelangen konnte, wurde er mit Polizeiaufgebot und Feuerwehr zu Herrn Spörl und „seinen Störchen“ nach Thräna in Obhut gebracht. Und dort besuchte ihn doch, sage und schreibe, am 7. August seine ganze Familie aus Borna.

Nach einem freudigem Rundumgeklapper, nahmen sie ihren Familienpechvogel mit zurück auf dem heimischen Horst in Borna. Spannender, sozialer und familienfreundlicher geht‘s doch wohl kaum? Wir können gespannt sein auf nächstes Jahr.

M. W.