user_mobilelogo

Der nächste 17UhrGottesdienst findet am Sonntag, 11. März in der Stadtkirche Borna statt. Er steht unter dem Thema: „Das Kreuz mit dem Kreuz“. Es gibt Manches, bei dem sich darüber streiten lässt, ob es unbedingt zum christlichen Glauben dazugehört. Eines aber scheint unbedingt dazuzugehören: Das Kreuz.

Allerdings hat es von Anfang an irritiert und auch provoziert. Denn am Kreuz entschied sich für Manche, ob sie mit dem christlichen Glauben etwas anfangen können oder nicht, was übrigens bis heute so geblieben ist. Das Kreuz bleibt hart und sperrig. Man muss wahrscheinlich erst ein Stück Weg gehen, um am Ende mit dem Apostel Paulus sagen zu können: Für mich bedeutet das Kreuz eine Kraft Gottes. Wir wollen in diesem Gottesdienst durch Wort, Musik und Aktion versuchen, Anregung für solch einen Weg zu geben. Vielleicht wird dadurch gerade die kommende Passionszeit für Manche zur Gelegenheit, sich damit auseinanderzusetzen.

Herzliche Einladung zu diesem besonderen Gottesdienst

Laden Sie Freunde, Verwandte und Bekannte sowie die eigenen und deren Kinder dazu ein. Denn zur gleichen Zeit findet auch wieder ein Kindergottesdienst statt. Und nach dem Gottesdienst können wir bei Imbiss und Getränken noch einige Zeit im Gemeindehaus zusammenbleiben.

Der Vorbereitungskreis und Pfarrer
Thomas Mallschützke

Es gibt eine kleine Änderung, was unsere nächste Gemeinderüstzeit 2018 betrifft. Die ursprüngliche Planung für 3. bis 6. September ließ sich nicht aufrechterhalten, da wir in dieser Zeit dort nicht genügend Einzelzimmer bekommen können. Zum Glück ergab sich eine Alternative, wo das kein Problem mehr darstellt: Vom 27. bis 30. August 2018 konnte ich genügend Zimmer in den Gästehäusern des Klosters Wechselburg – selbstverständlich wieder mit Klosterkneipe – reservieren lassen. Etliche

Bornaer haben bereits dieses besondere Areal kennen und schätzen gelernt. Auch wer nicht mehr so gut zu Fuß ist, findet dort alles recht günstig gelegen. Die Unkosten liegen für die gesamte Zeit – wenn mindestens 20 Personen mitfahren – inkl. Vollverpflegung und Tagungskosten pro Person im Doppelzimmer bei 164 Euro. Für Einzelzimmer mit eigenem Bad müssen (für die gesamte Zeit) 33 Euro und für Einzelzimmer mit Gemeinschaftsbad 21 Euro mehr gezahlt werden.

Anmelden kann man sich ab sofort bis spätestens 31. März 2018 im Pfarramt oder direkt bei mir (Kontaktmöglichkeiten finden sich auf der Seite 11 unseres Gemeindebriefes).

Thomas Mallschützke

Wie oft haben Sie im Gemeindeblatt schon gelesen: „Mittwoch, 12:00 Uhr Ökumenisches Mittagsgebet“, und wie oft haben Sie dabei gedacht - was wird da wohl jede Woche gemacht?

Können Sie sich noch an die Aktion „Neu Anfangen“ erinnern? Da gab es einen ökumenischen Gebetskreis und aus diesem ist das Mittagsgebet entstanden, ganz im ökumenischen Sinn mit evangelischem Wochenpsalm, katholischem Tagesevangelium und freiem Gebet, was in der Freien Evangelischen Kirche am intensivsten gepflegt wird. Seit 12 Jahren - seit 10 Jahren wöchentlich in der „Emma“ - treffen sich Christen, fragen nicht nach ihrer Konfession und beten miteinander. Hauptamtliche und Laien sind im Kreis derer, die verantwortlich sind. Ein wichtiges Anliegen ist das Gebet für unsere Stadt.

Warum schreibe ich Ihnen das alles? Ich möchte Sie einladen, einfach mal mittwochs 12:00 Uhr in die „Emma“ zu schauen, es vielleicht mit Ihrem Einkauf zu verbinden oder wie auch immer. Ich kann Ihnen versichern, dass Sie nicht so aus der Kirche gehen, wie Sie reingegangen sind - 20 Minuten Ruhe mitten in der Woche. Gönnen Sie sich diese Atempause. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns beten.

Im Namen der verantwortlichen Mitbeter des Mittagsgebetes
Gina Blüthner

Surinam, wo liegt das denn? Das kleinste Land Südamerikas ist so selten in den Schlagzeilen, dass viele Menschen nicht einmal wissen, auf welchem Kontinent es sich befindet.

Doch es lohnt sich, Surinam zu entdecken. Der Weltgebetstag am 2. März 2018 bietet Gelegenheit, Surinam und seine Bevölkerung näher kennenzulernen. Frauen unterschiedlicher Ethnien erzählen aus ihrem Alltag. In Surinam, wohin Missionare einst den christlichen Glauben brachten, ist heute fast die Hälfte der Bevölkerung christlich. In Gebet und Handeln verbunden mit Surinams Frauen sind am 2. März 2018 hunderttausende Gottesdienstbesucherinnen in ganz Deutschland. Mit Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag 2018 fördert das deutsche Weltgebetstagskomitee das Engagement seiner weltweiten Projektpartnerinnen. Wir feiern den Weltgebetstag gemeinsam mit den Christen der katholischen und der freikirchlichen Gemeinde am 2. März um 19:30 Uhr in unserem neuen Gemeindehaus. Dabei wollen wir das Land, seine Traditionen und seine kulinarischen Köstlichkeiten näher kennenlernen. Wer etwas zum Buffet beisteuern möchte, kann sich eine Auswahl landestypischer Rezeptideen im Pfarramt oder bei Frau Tuschkowski abholen.

C. S.

Am 10./11. Februar treffen sich in Borna die Teilnehmer der Kurrendesingwoche 2017. Diese fand im Bethlehemstift Hohenstein-Ernstthal statt. Mädchen und Jungen aus Burgstädt, Rochlitz, Borna und dem Chemnitzer Raum erarbeiten nochmals den selbstgestalteten Gottesdienst. Im Zentrum steht das Musical „Wir zeigen Gesicht“ von Thomas Riegler. Es überträgt dabei die biblische Geschichte vom barmherzigen Samariter in die heutige Zeit und nimmt die Flüchtlingsproblematik auf. Die Kinder musizieren auch Instrumentalstücke in unterschiedlichster Besetzung und singen Lieder aus dem Chorbuch „Mein Herz ist bereit“. Lassen Sie sich also herzlich zu diesem Gottesdienst in unsere St. Marienkirche einladen. Für das Kaffeetrinken am Samstag, wäre es uns eine Hilfe, wenn für 20 Kinder und 5 Erwachsene, Gemeindemitglieder einen Kuchen backen könnten. Bitte melden Sie sich im Pfarramt oder bei meiner Frau Christina Staude (Tel.: 03433 2601040).

Herzlichen Dank! Jens Staude